Wolken

Ich steh auf graue Wolken

Wolkengirlande-BadezimmerDass ich zurzeit ein echter Wolkenmusterfan bin, konntet ihr ja schon an meinem letzten Post sehen. So konnte ich an dem Wolkenstanzer von Fiskars, den ich neulich im Netz gefunden habe, auch nicht vorbeigehen. Den musste ich unbedingt haben. Und ich habe so viele Ideen, was man alles damit machen kann. Zum Beispiel kleine Ketten, mit denen man Geschenke verzieren kann, Mobilees für den Wickeltisch, selbst gemachte Wandsticker für das Kinderzimmer oder eben einfach eine schöne Wimpelkette für die Wand oder das Fenster.

Heute zeige ich euch zwei Wimpelketten, die ich mit Hilfe meiner Nähmaschine gebastelt habe. Die eine Wolkenwimpelkette hängt jetzt in unserem neu renovierten Badezimmer, das dringend noch ein wenig Deko brauchte, über dem großen Spiegel. Die andere, mit pinkem Neongarn genäht, ziert jetzt die Wohnzimmerwand hinter unserem Sofa.

Wolkengirlande_Wohnzimmer
Es lohnt  sich auf jeden Fall, diese Wimpelketten nachzubasteln – denn sie sind super einfach und auch total schnell gemacht. Wer nicht so auf Wolken steht, kann auch mit einem kreisrunden Stanzer tolle Wimpelketten oder Wandsticker selber machen. Viel Spaß beim Ausprobieren.

Eure Inga

Dieser Beitrag ist verlinkt bei creadienstag und handmadeontuesday.

So helfen die Kinder zuhause mit!

Passend zum Herbstanfang und zum heutigen Sonntagswetter, stelle ich euch eine Grafik zur Verfügung, die bei uns hier zuhause zum absoluten Erfolgsmodell geworden ist – meinen Regenwolkenhelferplan zum Ausmalen!

Entstanden ist die Idee bei uns, als sich bei unseren Kindern Herzenswünsche in Form von Spielzeug entwickelt hatten, die wir ihnen einfach so, außerhalb von Weihnachten und Geburtstagen nicht erfüllen wollten. Und wir uns darüber hinaus auch wünschten, dass sie sich zuhause etwas mehr Mühe geben könnten, ihre eigenen Sachen besser regeln und uns das eine oder andere Mal im Haushalt helfen könnten.

helferplan4

Also gestaltete ich eine Grafik mit mehreren Regenwolken, aus denen jeweils 20 Tropfen regneten. Für jede gute Tat sollte es, natürlich je nach Aufwand, entsprechende Punkte geben. Einmal Geschirrspülmaschine ausräumen, gab beispielsweise zwei Punkte, beim Kochen oder Backen helfen bis zu 5 Punkte, Klavierüben oder abends im Bett lesen jeweils einen Punkt, sich selbstständig abends fertig machen (ohne sich dabei zu streiten) oder ein aufgeräumtes Kinderzimmer auch jeweils einen Punkt. Für jeden verdienten Punkt durften sich unsere Großen jeweils einen Tropfen ausmalen. Wenn 20 Punkte erreicht waren, durfte zusätzlich die Wolke ausgemalt werden. Um den Wert einer Tätigkeit besser einschätzen zu können, legten wir fest, das ein Tropfen in etwa 10 Cent entsprechen sollte. Für einen Herzenswunsch, für den man beispielsweise 30 Euro zahlen müsste, würde man dann 300 Tropfen benötigen.

helferplan3

Ich muss sagen, dass ich wirklich erstaunt darüber bin, wie toll die Kinder Tropfen gesammelt haben. Nach anfänglichem Gestöhne, haben sie recht schnell begriffen, wie man sich am besten Tropfen verdienen kann und dass Hilfe im Haushalt etwas Selbstverständliches sein kann. Die Große hat sogar mit Leidenschaft begonnen, unseren Rasen zu mähen!

Vor kurzem haben die Großen wieder angefangen zu Sammeln – jetzt für ein eigenes „Schnappt Hubi“-Spiel. Für euch habe ich unseren Helferplan so verändert, dass ihr ihn ganz individuell für eure Kinder nutzen könnt. Je nachdem wie groß der Wunsch ist, kann der Wolkenhimmel verkleinert oder vergrößert werden.

TropfenUnd was ist bei euch das Zuckerbrot, mit dem ihr eure Kinder vom Helfen und Mitmachen überzeugen könnt?

Ich würde mich freuen von euren Tricks zu hören!

Eure Inga