Kuchen

Aus dem Bauch – an die Hüfte

Es ist Fastenzeit! Und, ja, ich halte mich stoisch daran! Ich frühstücke erst nach 10 Uhr morgens, lasse Nutella und alle Süßigkeiten weg und verzichte auf Schnökereien am Abend. Hey, und das ist doch schon was, oder!? Jedenfalls ist das für mich wirklich kein leichtes Vorhaben. Als ich vor einigen Tagen ganz stolz auf den Kalender geschaut habe, um mein langes Durchhalten innerlich zu feiern und mir selbst auf die Schulter zu klopfen, musste ich enttäuscht feststellen, dass bisher nur zwei Fastenwochen vergangen waren.Trotzdem habe ich tapfer weiter gemacht.

Nun ja, mit einer kleinen Ausnahme – zugegeben. Denn bei meinem Fasten sind selbstgebackene Kuchen ausgenommen. Fünf Wochen auf selbstgemachten Kuchen zu verzichten, ist für mich nämlich ausgesprochen herzlos. Denn Backen ist Liebe, oder wie hieß das nochmal in der Werbung aus den 90ern!? Nein, im Ernst – für meine Lieben hier mal ab und an zu backen ist für mich nämlich wirklich wichtig – zumal ich, ehrlich gesagt, nicht so die Spitzenköchin bin.

Und am liebsten backe ich einfache Rezepte – welche, die man sozusagen aus dem Bauch heraus zaubern kann.

Vor einigen Wochen wurde uns bei lieben Freunden eine Tarte Tartin serviert. Und verliebt in dieses einfache, schnelle, aber sehr, sehr leckere Rezept, habe ich in den letzten Wochen mal ein wenig experimentiert und habe euch ein Bilderrezept dieses fantastischen Apfelkuchens zusammengestellt.

Ihr braucht:

  • etwa 50 g Butter
  • etwa 50 g Zucker-Zimt-Mischung
  • 3 kleine Äpfel
  •  1 Fertig-Blätterteig aus dem Kühlregal (ca. 275 g)
  • Schmand oder Vanilleeis

So geht sie – die Tarte Tartin:

Zuerst etwa 50 g Butter in dünnen Scheiben auf dem Boden einer feuerfesten Form verteilen. Die Zimt-Zucker-Mischung darauf verstreuen und alles für etwa 15-20 Minuten bei 180° C (Ober- und Unterhitze) in den Backofen.

Wenn der Zucker im Ofen karamellisiert und beginnt leicht fest zu werden, sollte die Tarteform wieder aus dem Ofen, um sie mit den dünnen Apfelscheiben zu belegen.

Danach legt man auf die Äpfel den fertigen Blätterteig in zwei Schichten und drückt die Ränder ein wenig nach unten.

Das Ganze muss dann im Backofen für etwa 35-45 Minuten weiterbacken bis der Blätterteig goldbraun ist.

Bevor man die Tarte tartin dann auf einen Teller stürzt, sollte sie wenige Minuten auskühlen.

Am besten serviert ihr diesen leckeren Kuchen noch warm mit ein wenig Crème fraiche oder Vanilleeis.

Lasst es euch schmecken!

Eure Inga

Habt ihrs gewusst? Nordirland wird Europameister!

Wir lieben hier Mottopartys! Es macht uns dabei im Vorfeld unheimlich viel Spaß zu überlegen, wie die Feier gestaltet werden soll, welche Partydeko und welches Essen passen würde und welche Spiele typisch für das jeweilige Motto sind. Und in diesem Jahr wünschte sich mein Lieblingsstürmer, oder wahlweise auch Torwart, zu seinem 8. Geburtstag einen Fußballgeburtstag. Und da wir das Feuer der letzten EM noch in den Gliedern und in unseren Fußballseelen hatten, entschlossen wir uns in diesem Jahr die Fußball-EM in unserem Garten neu auszutragen.

L-8-Geburtstag-6

Also ran an die Planung: Dass es einen Fantakuchen in Form eines Fußballfeldes geben sollte, war für das Geburtstagskind schnell klar. Und das Eltern-Kind-Fußballspiel wünschte er sich auch von Herzen. Spielablauf und Partydeko waren dann meine Aufgaben.

Das Partydekoset unter dem Fußballmotto mit zahlreichen Girlanden, Luftballons, Tellern, Bechern, Tischdecken und natürlich der großen Fußballpinata hat uns der Partyartikel-Onlineshop vegaoo.de zur Verfügung gestellt. Das hat unseren kleinen Garten wirklich ganz wunderbar in eine Fußballwelt verwandelt. Herzlichen Dank dafür! Dort kann man übrigens auch eine unglaubliche Auswahl an Kostümen finden – vielleicht ein guter Tipp schon mal für Halloween!

L-8-Geburtstag-3

Nach dem obligatiorischen Geschenkeauspacken, Kuchenessen und Geburtstagsliedsingen ging es dann los mit unserem Gartenturnier: Die zwölf coolsten Mannschaften der letzten EM (vom Geburtstagskind persönlich ausgesucht)  spielten dabei in vier unterschiedlichen Fußballdisziplinen ihr Können aus. Jedes Kind wurde dabei zu einer Nation, was wir mit Zetteln auslosten. Die Gruppeneinteilung stand dabei schon vorher fest – dafür hatte ich auf einer großen Tafel einen Spielplan vorbereitet, auf den die Kinder ihre Spielstände eintragen konnten. So hatten alle einen guten Überblick über die Situation. Welches der vier Spiele Tischkicker, Fußballkegeln, Dribbelparkur oder Flipkick gespielt werden musste, losten wir jeweils direkt vor der Partie aus.

Bei uns standen übrigens Portugal und Nordirland im Finale – und wer hätte das gedacht – Nordirland hat gewonnen!

L-8-Geburtstag-2l-8-geburtstag-8

Nach der Austragung der Europameisterschaft und der Siegerehrung aller Teilnehmer, konnten sich die Kinder an der Fußballpinata versuchen, die gefüllt mit allerlei Süßigkeiten und Chips, die Jungs und Mädels wieder zu Kräften brachte, bis der Papa den Grill fertig hatte.

l-8-geburtstag-4

Und wie schon am Nachmittag beim Kuchenessen, begann es zu regnen, genau als sich alle an den Tisch gesetzt hatten – unter den Schirmen schmeckte die Stadionwurst aber trotzdem.

l-8-geburtstag-1

Doch echte Fußballer stört ein wenig Regen eben auch nicht und so trafen wir uns zum Abschluss der Feier mit den Eltern auf dem Fußballfeld an der Schule, und wir trugen das Spiel Eltern gegen Kinder aus. Trotz wirklich engagiertem Einsatz der Väter und Mütter, mussten wir uns mit einem 1:2 geschlagen geben.

L-8-Geburtstag-5

Es hat uns allen einen riesigen Spaß gemacht – sogar uns Mädels! 🙂

Eure Inga

Happy Birthday jetztmalhalblang!

Geburtstagskuchen Jetztmalhalblang Blog

Hurra! Wir freuen uns, euch mitzuteilen, dass es heute geboren wurde!

Es ist ein Blog geworden und es heißt „Jetztmalhalblang“.

Es kommt ganz nach seinen beiden Erzeugern und beschäftigt sich gern mit den schönen Dingen des Alltags mit Kindern – unseren sogenannten Halblangen – und es weiß genau was uns Müttern so gut tut. Außerdem ist es gern unterwegs – vorzugsweise in der Region in und um Detmold, denn da wohnt es nämlich.

Der Geburtstagskuchen von Jetztmalhalblang Blog

Wir wünschen Euch zukünftig viel Freude mit unserem Kleinen und hoffen, dass zahlreiche Leser ihn auf seinem Weg begleiten werden.

Und damit ihr auch jetzt schon was von unserem Blog habt, hier noch schnell das Rezept für den kleinen Schokokuchen:

  • 3 Eier
  • 150 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 150 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Tafel Schokolade

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und dann alle Zutaten verrühren und in einer kleinen Springform (19cm) ca. 1 h bei 175° backen.

Bei dem leckeren Vanille-Buttercreme-Topping haben wir auf ein Rezept aus der „Living at home“ zurückgegriffen.

Außerdem haben wir für euren persönlichen Geburtstagskuchen eine Druckvorlage der kleinen Wimpelkette zum Download erstellt.

Eure stolzen und überglücklichen Isa und Inga