Mach mal Halblang

Ostern 2016

Wie immer bin ich zu spät. Ich hätte euch meine gesammelten Ideen, die ich für Ostern hatte auch schon gerne mal vor Ostern gezeigt. Aber, wie immer macht das reale Leben mal eben einen Strich durch meine Planung. Dann eben für das nächste Osterfest.

Ich hoffe ihr habt die ruhigen Tage sehr genossen. An diesen Tagen, an denen wir mal Zeit haben in den Tag hinein zu leben…an diesen Tagen haben wir auch ganz viele Osterideen umsetzen können.

Ostern 2016

Wir wollten unbedingt noch Eier färben und ich hatte hier mal so wunderschöne Naturfarben gesehen. Die Mädchen entschieden sich für gelbe Eier, gefärbt mit Kurkuma. Und blaue Eier, gefärbt mit Blaubeeren.

Wir kochten 125 g Blaubeeren und 2 EL Kurkuma mit jeweils 250 ml Wasser auf mit ein wenig Salz und Essig. Dann legten wir die mit Essig abgerieben Eier hinein. Lange drin liegen lassen und die Mädchen machten noch ein paar Loom Bänder – von denen wir noch ungefähr 1 Million haben – drum herum. Das Ergebnis ist toll. Das werden wir nur noch so machen. Das sind ja viel schönere Farben, als die aus dem Supermarkt.

Ostern 2016

Am Karfreitag öffnete endlich wieder das Freilichtmuseum in Detmold und gleich am Samstag nutzen wir das bei schönstem Sonnenschein. Wir besuchten die neugeborenen Lämmer, die Kinder töpferten ein bisschen, kauften sich in der Bäckerei die leckersten Osterhasen und spielten auf dem Naturspielplatz. Ein wunderschöner Tag an einem wunderschönen Ort.

Ostern 2016

Es gibt übrigens einen neuen Rundgang für Familien und Kinder auf dem Museumsgelände. Es gibt mehrere Stationen zum Buch “ Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“…….ganz schön gemacht. Wenn ihr mal nicht wisst, was ihr machen sollt………

Ostern 2016

 

Am Abend waren wir noch in Hiddesen auf dem Fackelzug und beim Osterfeuer. Die Kinder bekommen eine Fackel und laufen damit in einem Marsch bis zum Osterfeuer. Mit den Fackeln der Kinder wird das Osterfeuer dann entzündet. Es war ein wirklich schöner Abend. Bislang waren wir an Ostern immer unterwegs und dieses Jahr konnten wir endlich mal dorthin.

Ostern 2016

Auf dem Weg zum Freilichtmuseum sammelten die Mädchen noch Moos und andere Naturmaterialien, mit denen sie danach im Garten ein Osternest aufbauten.

Ostern 2016

Und am nächsten Tag waren die Osternester im Garten auch gefüllt……..

Ich hoffe Ihr hattet auch so schöne Ostertage, wie wir…….

Isa

DIY: kleine Pom Pom Girlande

Meine Große war gerade krank (eigentlich wechseln wir uns damit seid Weihnachten ab) und dürfte deshalb den Tag in meinem Bett verbringen. Dabei wühlte sie sich durch einen Stapel Flow-Zeitschriften, der neben meinem Bett liegt und von dem ich mich niemals trennen könnte.

DIY: PomPom Girlande

Sie zeigte mir eine Seite und sagte..“.Mama, diese Bommel an der Girlande sehen so schön aus. Ich würde das so gerne basteln.“….. Tja,….krank macht langweilig und danach kreativ. So isses.

DIY: PomPom Girlande

Es sah schön und einfach aus. Und außerdem brachte ich mal eine neue Deko über dem Kinderschreibtisch. Gerade richtig für mich und das Mädchen. Also das Mädchen kann mehr, aber meine Basteldinge müssen einfach sein.

 

Ihr braucht Seidenpapier(mehrlagig), dünne Schnur oder Wolle, Nadel, Masking Tape, Bleistift, Schere.

Nun legt ihr das Seidenpapier so übereinander, dass min. 10 Lagen übereinander liegen. Dann nehmt ihr die Masking Tape Rolle als Schablone und malt viele Kreise auf das Seidenpapier.

DIY: PomPom Girlande

Jetzt zieht ihr auf eine Nadel das Band auf. Ihr schneidet dann einen Kreis aus und zieht die Nadel in der Mitte durch den Kreis.

DIY: PomPom Girlande

Macht dann vor und hinter dem Kreis einen Knoten.

DIY: PomPom Girlande

Nun schneidet ihr vorsichtig den Kreis mit einer Schere von außen zum Faden immer wieder ein.

DIY: PomPom Girlande

Zum Schluss müsst ihr das Papier vorsichtig mit den Händen auseinander wuscheln. Und fertig ist der PomPom. Und wieder von vorne…..

DIY: PomPom Girlande

Dann ist ziemlich schnell die Girlande fertig, das Kind gesund und eine neue Deko über dem Kinderschreibtisch.

DIY: PomPom Girlande

 

DIY: PomPom Girlande

 

 

Jetzt wisst ihr, warum ich keine Flow Zeitschriften weg werfe……. man weiß nie, ob das Kind mal krank wird. Und kreativ sein tut gut.

Liebe Grüße

Isa

verlinkt bei creadienstag, handmadeontuesday und dienstagsdinge

Jahreswechsel – von Turbulenzen und Träumen

Was macht man als Bloggerin eigentlich, wenn es mal nicht so gut im Leben läuft?

In den letzten Wochen haben Isa und ich mehr als je zuvor gemerkt, dass es sich nicht so leicht schreibt, wenn es einem nicht so gut geht – unverfängliche Rezepte gingen grad noch!

Sowohl bei Isa als auch bei mir waren die letzten Wochen des Jahres ziemlich turbulent! Radikale Veränderungen, Unsicherheiten, Zukunftsängste, Enttäuschungen, Schmerzen, das Gefühl der Hilflosigkeit und Niedergeschlagenheit und  – ach ja, der allgemeine Alltagsvorweihnachtsstress  – haben bei uns die letzten Wochen des vergangenen Jahres bestimmt.

IMG_1247 AI2

Nun, ist dieses Jahr 2015 vergangen und ich sitze hier am Neujahrstag, nach einem entspannten Frühstück mit Freunden, der Geist von Neuanfang liegt in der Luft und ich verspüre das erwartungsvolle Gefühl, dass 2016 besser wird, dass schöne Überraschungen auf uns warten, dass sich die Wogen glätten und wir die Ruder wieder zum Positiven rumreißen werden.

Und ich habe mir natürlich, als klassische Grüblerin, Gedanken gemacht, welche guten Vorsätze ich mitnehmen möchte ins neue Jahr, welche Wünsche ich habe und was ich verändern möchte.

Und hier kommen meine Top-4-Vorsätze für 2016:

  1. Mehr Spaß mit der Familie und Freunden erleben! Als ich vor einigen Tagen bei Instagram eine „Best-of-Nine-2015“-Collage meiner Fotos zusammenstellen wollte und so mein Handy nach schönen Bildern durchsuchte, ist mir aufgefallen, dass mir doch diese Fotos direkt ins Auge gesprungen sind, die mit besonderen Emotionen verknüpft sind. Das waren dann besonders schöne Tage, die wir mit der Familie oder Freunden gemeinsam verbracht haben. Der Geburtstag eines Freundes  mit 50 Erwachsenen und ebenso vielen Kindern in einer Waldhütte mit Grillen und Lagerfeuer, der 40. Geburtstag in einer Bremer Straßenbahn, der Zooausflug mit Freunden zum Geburtstag der Kleinsten, der Festivalbesuch mit meinem Liebsten, bei dem man mal wieder Paar sein und ausgelassen feiern konnte oder das Weihnachtstreffen mit der Familie und die vielen netten Gespräche mit ihnen.
  2. Mehr Achtsamkeit leben, den Moment mehr genießen, das Positive wahrnehmen! Ich möchte mich mehr  darüber freuen wie lieb und witzig die Kinder sind, mich öfters daran erinnern, wie kurz ihre Kindheit ist, wie kostbar jeder schöne Moment mit ihnen ist, ganz nach dem schönen Spruch „Unser Alltag ist ihre Kindheit!“.
  3. Mutiger sein! Auch mal frech sein, seine Grenzen zeigen, aber auch ausloten. Sich trauen zu träumen, Neues denken, Neues auszuprobieren, Scheitern dürfen. Das alles wünsche ich mir für das nächste Jahr! Dazu gehört auch neue berufliche Wege zu gehen, mit unserem Blog weiterzumachen, Träume in die Tat umzusetzen!
  4. Mehr Zeit für mich! Schnell verliert man das Frausein als Mama im Alltagsstress. Oft sind die Anforderungen groß und es bleibt wenig Zeit für einen selbst. Und ich merke immer wieder, dass ich, sobald ich genug Zeit für mich habe, die Kreativität wieder sprießt, die Geduld und Zufriedenheit größer werden und ich Lust habe Neues auszuprobieren. Kleine, bewusst genutzte und wahrgenommenen Auszeiten wünsche ich mir in 2016!

Und nun sind wir gespannt auf eure guten Vorsätze!

Isa und ich wünschen euch allen ein wunderbares, glückliches und gesundes Jahr 2016 mit vielen unvergesslich schönen Momenten mit euren Familien und Freunden!

Genießt die kommenden Winterwochen mit Schlittschuhlaufen mit euren Kids, einer nächtlichen Schlittenfahrt im Stadtpark mit eurem Liebsten und einem heißen Punsch mit einer guten Freundin!

Eure Inga

IMG_1147 AI5

PS: Ganz lieben Dank für die schönen Bilder von der tollen Fotografin Silvia Stolzenberg!