Lippe riskieren

Freilichtmuseum Detmold

Wenn wir am Wochenende einen Ausflug planen. Gehen wir immer wieder gerne ins Freilichtmuseum in Detmold. Das liegt auch auf der Hand. Denn wir sind ja auch fast Nachbarn. Das muss man pflegen. Deshalb gibt es jedes Jahr auch wieder eine Jahreskarte.

IMG_7467

Als wir vor 3 Jahren hierher zogen, waren wir im ersten Jahr gar nicht im Freilichtmuseum. Schade. Ich liebe es dort spazieren zu gehen. Wir entdecken immer wieder neue Dinge. Geborene Fohlen, Kälber, Häuser…………

Freilichtmuseum Detmold

Die Kinder mögen es auch sehr. Hier laufen sie, ohne zu murren auch lange Strecken, da es an jeder Ecke etwas zu entdecken gibt. Ich finde es immer wieder schön, dass unsere Kinder sehen, wie es früher einmal war. Wie die Leute früher gewohnt haben.

Freilichtmuseum Detmold

Wir fahren immer mit der Kutsche ins Paderborner Dorf hoch. Aber nur mit dem Kutscher, das haben meine Mädels bestimmt. Denn bei ihm darf man nämlich auf dem Kutschbock sitzen.

Freilichtmuseum Detmold

Im Paderborner Dorf angekommen verabschieden wir uns von den Pferden und schlendern am Dorfteich – der voller Kaulquappen und grosser Fische ist – vorbei und gehen erst einmal in die Bäckerei.

Freilichtmuseum Detmold

Die Mädchen gucken dem Bäcker über die Schulter……

Freilichtmuseum Detmold

Hier könnte ich mich einmal quer durchs gesamte Sortiment essen. Alles lecker. wir kaufen ein Brot und vier Mäuse. Danach geht es weiter. Immer eine andere Runde. Langsam zurück zum Ausgang.

Freilichtmuseum Detmold

An Mühlen, der Schmiede…….ganz wichtig……..dem Kolonialwarenladen vorbei (bitte hier die Waldmeisterbonbons probieren), Ziegen streicheln, hoch ins Sauerländer Dorf zum Pizza essen, ins „Weiße Ross“ einen Kaffee trinken, zu den Schweinen, zur Mühle…………

Freilichtmuseum Detmold

 

Freilichtmuseum Detmold

Unsere Mädchen haben hier auch schon öfters ihren Geburtstag gefeiert, waren dort auf Geburtstagen eingeladen oder haben im Freilichtmuseum bei einen Workshop mitgemacht. Alles toll. Und nicht zu vergessen,  ist auch der Weihnachtsmarkt im Freilichtmuseum. Kleiner Tipp: mit Kindern am besten schon ziemlich früh hingehen. Sobald es dunkel wird ist es dort am schönsten, aber auch am vollsten.

Freilichtmuseum Detmold

Freilichtmuseum Detmold

Ach ja, ich mag unsere Nachbarn, das Freilichtmuseum in Detmold!

Liebe Grüße Isa

Die Kommunion kommt schneller, als man denkt!

Es war unsere erste Kommunion. Und es werden noch zwei folgen. Es war wirklich viel Arbeit. Sehr viel Arbeit und viel Vorbereitung. Es war auch wunderschön und bewegend. Das große Mädchen hat IHREN Tag so genossen und zehrt immer noch davon. Danke an alle!!!!

Kommunion2

Die beste Strategie, um so einen Tag mit vielen Gästen, Kuchen, Dekoration, Abendessen, Schlafbesuch,…….gut rumzubekommen, war für mich eine gute Organisation und Vorbereitung. Und es ging alles gut…….am Montagabend bin ich nur direkt mit den Kindern ins Bett gefallen.

Das Kommunionskleid und das weiße Jäckchen fanden wir bei verbaudet. Die Schuhe suchte sie sich bei mini boden aus. Als Kranz für das Haar, ließ ich beim Floristen einen zarten Kranz aus Schleierkraut binden.

Kommunion

 

Dekoriert haben wir ein wenig in weiß/türkis. Servietten, Blumen, Bänder, Tischdecken, Pompoms……

Die Servietten fand ich bei Hema, die Pompons bei Ikea und Depot. Die weiße Kommunionstorte bereitete ich nach unserem Blogrezept zu und benutze dazu die Wimpelkette von Inga.

 

Kommunion

 

Die Kuchen kamen von Nachbarn, aus dem Supermarkt (merkte keiner) und aus unserem Ofen. Dazu gab es eine Candy Bar (der totale Hit). Die Kiste dafür hatte ich mir auf dem Wochenmarkt besorgt, sie weiß angestrichen und mit Maskingtape beklebt.

 

Kommunion1

Nach der Kirche waren wir erst noch zu Hause und das grosse Mädchen konnte in Ruhe alle Geschenke auspacken. Es gab einen kleinen Snack (kleines Laugengebäck zum aufbacken).

 

Kommunion4

Dann ging es in die Stadt zum Mittagessen. Unsere Kinder krabbelten natürlich nicht unter die Tische. Das waren nur die der anderen….

 

Kommunion3

Nach dem Mittagessen ging es wieder nach Hause, wo das grosse Kuchenbüffet wartete. Jeder unserer Gäste bekam von unserer Tochter eine „Give away“ Tüte mit nach Hause. Gefüllt mit Rafaello und grünem Weingummi.

Dann warte ich jetzt mal auf die nächste Kommunion. In jedem Fall werde ich schon einmal im Freilichtmuseum anrufen. Denn da wollten wir eigentlich schon bei dieser Kommunion zum Essen hin. Wenn ich jetzt für in zwei Jahren buche, wird es wohl klappen.

Isa

Familienspaß im Retropark

Riesenrad

Eigentlich sind wir, vor allem mein Mann, keine Freizeitparkfans. Und der kleine funtastico-Park am Schieder See macht auf den ersten Eindruck nicht die beste Figur. Veraltet anmutende Fahrattraktionen, eine für mein geschultes Auge sofort zu erkennende nicht wirklich liebevoll gestaltete Umgebung und ein scheinbar doch recht hoher Familieneintrittspreis von 20 Euro wirkten doch eher abschreckend auf uns.

Doch was tut man nicht alles für seine lieben Halblangen – wir haben uns dann doch entschieden unseren lieben Kindern einmal die Freude zu machen, diesen kleinen Park auszuprobieren. Schließlich fielen wir auch schon auf, weil die Kleinste, während wir unschlüssig vor dem Park standen, schon ununterbrochen am verschlossenen Zuliefertor rüttelte, weil sie es für den Eingang hielt.

Und was kann ich euch sagen – wir hatten während unseres 2-stündigen Aufenthaltes wirklich sehr viel Spaß dort!

Rutsche-Kettcar

Ich muss nun mal wirklich eine Lanze brechen für die einfachen, basalen Dinge – es muss nicht immer Legoland, Phantasialand oder Heidepark sein. Manchmal reichen auch ganz einfache Sachen wie Rutschen, Trampoline, Wippen, große Kettcars, kleine Boote oder einfache Seilbahnen aus, um richtig Spaß zu haben – getreu unserem Motto „Mach mal halblang!“.

Spaß-im-funtasticoWenn man in diesem Park ist, hat man irgendwie das Gefühl in die Vergangenheit gereist zu sein, und man bekommt den Eindruck, dass die alt anmutenden Fahrattraktionen eher retro und damit schon wieder irgendwie kultig sind. Ich hätte hier wohl vor 25 Jahren genauso viel Spaß gehabt wie meine Kinder und ich heute.

Das war eine sehr gute Erfahrung für mich und ich kann euch nur auch empfehlen, kleine Parks auszuprobieren.

Eure Inga

Karussell-fuer-zweijaehrige