Jahreswechsel – von Turbulenzen und Träumen

Was macht man als Bloggerin eigentlich, wenn es mal nicht so gut im Leben läuft?

In den letzten Wochen haben Isa und ich mehr als je zuvor gemerkt, dass es sich nicht so leicht schreibt, wenn es einem nicht so gut geht – unverfängliche Rezepte gingen grad noch!

Sowohl bei Isa als auch bei mir waren die letzten Wochen des Jahres ziemlich turbulent! Radikale Veränderungen, Unsicherheiten, Zukunftsängste, Enttäuschungen, Schmerzen, das Gefühl der Hilflosigkeit und Niedergeschlagenheit und  – ach ja, der allgemeine Alltagsvorweihnachtsstress  – haben bei uns die letzten Wochen des vergangenen Jahres bestimmt.

IMG_1247 AI2

Nun, ist dieses Jahr 2015 vergangen und ich sitze hier am Neujahrstag, nach einem entspannten Frühstück mit Freunden, der Geist von Neuanfang liegt in der Luft und ich verspüre das erwartungsvolle Gefühl, dass 2016 besser wird, dass schöne Überraschungen auf uns warten, dass sich die Wogen glätten und wir die Ruder wieder zum Positiven rumreißen werden.

Und ich habe mir natürlich, als klassische Grüblerin, Gedanken gemacht, welche guten Vorsätze ich mitnehmen möchte ins neue Jahr, welche Wünsche ich habe und was ich verändern möchte.

Und hier kommen meine Top-4-Vorsätze für 2016:

  1. Mehr Spaß mit der Familie und Freunden erleben! Als ich vor einigen Tagen bei Instagram eine „Best-of-Nine-2015“-Collage meiner Fotos zusammenstellen wollte und so mein Handy nach schönen Bildern durchsuchte, ist mir aufgefallen, dass mir doch diese Fotos direkt ins Auge gesprungen sind, die mit besonderen Emotionen verknüpft sind. Das waren dann besonders schöne Tage, die wir mit der Familie oder Freunden gemeinsam verbracht haben. Der Geburtstag eines Freundes  mit 50 Erwachsenen und ebenso vielen Kindern in einer Waldhütte mit Grillen und Lagerfeuer, der 40. Geburtstag in einer Bremer Straßenbahn, der Zooausflug mit Freunden zum Geburtstag der Kleinsten, der Festivalbesuch mit meinem Liebsten, bei dem man mal wieder Paar sein und ausgelassen feiern konnte oder das Weihnachtstreffen mit der Familie und die vielen netten Gespräche mit ihnen.
  2. Mehr Achtsamkeit leben, den Moment mehr genießen, das Positive wahrnehmen! Ich möchte mich mehr  darüber freuen wie lieb und witzig die Kinder sind, mich öfters daran erinnern, wie kurz ihre Kindheit ist, wie kostbar jeder schöne Moment mit ihnen ist, ganz nach dem schönen Spruch „Unser Alltag ist ihre Kindheit!“.
  3. Mutiger sein! Auch mal frech sein, seine Grenzen zeigen, aber auch ausloten. Sich trauen zu träumen, Neues denken, Neues auszuprobieren, Scheitern dürfen. Das alles wünsche ich mir für das nächste Jahr! Dazu gehört auch neue berufliche Wege zu gehen, mit unserem Blog weiterzumachen, Träume in die Tat umzusetzen!
  4. Mehr Zeit für mich! Schnell verliert man das Frausein als Mama im Alltagsstress. Oft sind die Anforderungen groß und es bleibt wenig Zeit für einen selbst. Und ich merke immer wieder, dass ich, sobald ich genug Zeit für mich habe, die Kreativität wieder sprießt, die Geduld und Zufriedenheit größer werden und ich Lust habe Neues auszuprobieren. Kleine, bewusst genutzte und wahrgenommenen Auszeiten wünsche ich mir in 2016!

Und nun sind wir gespannt auf eure guten Vorsätze!

Isa und ich wünschen euch allen ein wunderbares, glückliches und gesundes Jahr 2016 mit vielen unvergesslich schönen Momenten mit euren Familien und Freunden!

Genießt die kommenden Winterwochen mit Schlittschuhlaufen mit euren Kids, einer nächtlichen Schlittenfahrt im Stadtpark mit eurem Liebsten und einem heißen Punsch mit einer guten Freundin!

Eure Inga

IMG_1147 AI5

PS: Ganz lieben Dank für die schönen Bilder von der tollen Fotografin Silvia Stolzenberg!